Bezirksapostel Krause: Nun danket alle Gott

(14.09.2013) Hamburg. Zur Einstimmung auf das Erntedankfest, dem in der Neuapostolischen Kirche traditionell besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird, hat Bezirksapostel Rüdiger Krause ein Grußwort verfasst, das im Rahmen der nächsten Gottesdienste in allen neuapostolischen Gemeinden Norddeutschlands verlesen wird. Im Folgenden können Auszüge dieses Grußwortes, das Bezug auf das Lied „Nun danket alle Gott“ nimmt, nachgelesen werden.

Liebe Glaubensgeschwister, liebe Freunde und Gäste,

mit großen Schritten nähern wir uns dem Erntedankfest am 6. Oktober 2013. In der Vorbereitung auf dieses besondere Fest dachte ich an ein Wort aus Sirach 50,24: „Nun danket alle Gott, der große Dinge tut an allen Enden, der uns von Mutterleib an lebendig erhält und uns alles Gute tut.“

Dieser Bibelvers ist uns nicht unbekannt, denn er ist in dem Lied „Nun danket alle Gott“ in unser Gesangbuch aufgenommen worden. Man könnte meinen, dass dieses Lied aus einer glücklichen und unbeschwerten Epoche stammt. Leider ist das Gegenteil der Fall. Es wurde von Martin Rinckart gedichtet, einem Diakon, der im 17. Jahrhundert in Eilenburg lebte. (…)

Zu seiner Lebzeit wütete die Pest. Viele Menschen starben und Martin Rinckart war damit beschäftigt, Tausende Menschen zu beerdigen. Dieser furchtbaren Pest folgte eine große Hungersnot, an der auch viele Menschen starben.

Trotz dieser schlimmen Verhältnisse sprach der Diakon jeden Tag mit seinen Kindern das Dankgebet und begann das bekannte Bibelwort aus dem Sirach mehr und mehr in Gedichtform umzuwandeln. So entstand eines der schönsten Lob- und Danklieder (…). Es ist bezeichnend, dass die Menschen in größter Not Gott immer noch Lob und Dank entgegenbringen konnten. (…)

Zum bevorstehenden Erntedankfest haben wir alle die Möglichkeit, unserer Dankbarkeit in besonderer Weise Ausdruck zu verleihen. (…)

Euer

Rüdiger Krause

Abonnieren Abmelden