25 Jahre im Dienst der Kirche

Gleich zwei Jubiläen konnte Bezirksapostel Wilfried Klingler in diesem Jahr begehen: 25 Jahre Apostel und 25 Jahre Leiter der Kirchenverwaltung. Am 3. Juli 2012 fand aus diesem Anlass im Kreis der Verwaltungsmitarbeiter eine Feierstunde statt. Zur Freude aller Geladenen war der Stammapostel gekommen.

Vorschau

Vorschau

Anfang 2012, am 11. Januar, waren es 25 Jahre gewesen, dass der damalige Bezirksälteste Wilfried Klingler durch Stammapostel Urwyler das Apostelamt empfangen hatte, und am 1. Juli waren es 25 Jahre, dass Wilfried Klingler bei der Neuapostolischen Kirche Niedersachsen als Leiter der Verwaltung angestellt worden war.

Der Stammapostel blickte in seiner Laudatio zurück auf die Ordination vor 25 Jahren. In dem Bibelwort, das Stammapostel Urwyler damals seinem Dienen zugrunde gelegt hatte, heißt es zu Beginn: „Wirket Speise, nicht, die vergänglich ist, sondern die da bleibt in das ewige Leben.“ Genau das habe der damalige Apostel und heutige Bezirksapostel in den zurückliegenden 25 Jahren getan, so der Stammapostel. Weiter zitierte er einige Sätze, die Stammapostel Urwyler bei der Ordination gesagt hatte: „Wenn es um den Ewigen und sein Werk geht, dann sei ein Eiferer und lass alles dahinten, was hindern könnte. Sorge dich um die Brüder und sei deinem Bezirksapostel ein starker Helfer. Gib einem jeden, was nötig ist, damit Hilfe zur Vollendung geleistet werden kann.“ Diese Sätze bezeichnete Stammapostel Leber als prophetische Worte, die sich bis heute erfüllt hätten. Bezirksapostel Klingler sei ein Eiferer für Gott und sein Werk, der nach vorn blicke und zielorientiert handle.

Der Stammapostel bezeichnete Wilfried Klingler als persönlichen Freund, den er sehr schätze. Er würdigte seine Mitarbeit in zahlreichen Arbeits- und Projektgruppen der Neuapostolischen Kirche International und stellte besonders seinen hohen Einsatz bei der Erarbeitung des Katechismus heraus. Bezirksapostel Klingler habe immer das Ganze im Auge gehabt.

Bezirksevangelist Jörg Leske warf in seiner Laudatio einen Blick auf Bezirksapostel Klingler aus Sicht der Verwaltungsmitarbeiter. Hervorzuheben seien sein Fleiß und sein beachtliches Arbeitstempo, was ihn oft die Zeit vergessen lasse. Dazu kämen hohes Wissen, große Erfahrung und Zielstrebigkeit. Er betonte, dass Bezirksapostel Klingler den Verwaltungsmitarbeitern nicht nur „Chef“ sei, sondern auch Seelsorger.

Abschließend hob der Bezirksevangelist hervor, dass nicht vergessen werden darf, dass Bezirksapostel Klingler in den 25 Jahren große Unterstützung durch seine Frau erfahren hat. Deshalb erhalte heute nicht nur er, sondern auch seine Frau einen Blumenstrauß.

K.G.